Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

ÖDP-Schleißheim: Unterstützung des Marionettentheaters

ÖDP beantragt, die Betriebskosten für die vom Marionettentheater Bille genutzten Räumlichkeiten im IAZ auch im Jahr 2021 zu übernehmen.

Unterschleißheim  Gerade in der „Corona-Zeit“ liegt der ÖDP-Schleißheim neben vielen anderen wichtigen Dingen auch die Unterstützung von Kulturveranstaltungen sehr am Herzen. Aus diesem Grunde beantragte Stadtrat Bernd Knatz erst kürzlich bei der Stadt Unterschleißheim die Betriebskosten auch im Jahr 2021 für die vom Marionettentheater Bille genutzten Räumlichkeiten im IAZ zu übernehmen und diese in den Haushaltsplan einzustellen. Als Begründung führte er an, dass das Marionettentheater Bille die Räume der früheren Buchhandlung Greindl nutzt, wodurch es ihm möglich ist, mehr Vorstellungen in Unterschleißheim anzubieten. Da die Räumlichkeiten im SBZ nur an Wochenenden vom Theater genutzt werden dürfen, können jetzt im IAZ auch Veranstaltungen unter der Woche vor allem für Schulen und Kindergärten stattfinden. Da Herr Bille die Betriebskosten nicht erwirtschaften kann, wird die Stadt gebeten diese Kosten auch für 2021 zu übernehmen. Seitens des Vermieters, der Fa. Rock Capital Group, liegt die Zusage vor, wie bisher auch im Jahr 2021 lediglich die Betriebskosten zu berechnen, also auf eine reguläre Miete zu verzichten. Eine Entscheidung über den Antrag soll im nächsten Kulturausschuss erfolgen.

Jörg Rappold, ÖDP-Schleißheim

Jörg Rappold


Die ÖDP München Land verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen