Unterschleißheim: Wildblumen statt Blumenrabatten

Antrag: Blumenrabatten auf öffentlichen Flächen (Verkehrsinseln, Randstreifen, Plätzen) werden nach und nach durch Wildblumenwiesen ersetzt.

Sehr geehrte Herr Zeitler,

nachstehenden Antrag bitte ich zu behandeln. Der Stadtrat möge beschließen:

Blumenrabatten auf öffentlichen Flächen (Verkehrsinseln, Randstreifen, Plätzen) werden nach und nach durch Wildblumenwiesen ersetzt.
 
Begründung: In unserer ausgeräumten Landschaft finden Insekten, insbesondere (Wild-) Bienen immer weniger Nahrung, was mit dazu beiträgt, dass die Bestände ständig zurückgehen. Insekten haben aber wichtige Funktionen  im Ökosystem. So werden wir uns nicht mehr an Vögeln erfreuen können, wenn ihnen die Insekten als Nahrung fehlen. Und so werden wir auf manches lieb gewordene Lebensmittel verzichten müssen, wenn keine Bienen mehr da sind, die die Blüten bestäuben.


Blumenrabatten sind für uns Menschen sicher schön anzuschauen. Aber die Blumen bieten häufig für Insekten keine Nahrung! Einheimische Wildblumen sind ebenfalls schön anzuschauen, sie haben aber den Vorteil, dass Insekten darin reichlich Nahrung finden und die Artenvielfalt stark zunimmt. Letztendlich stellt sich auch noch ein finanzieller Gewinn ein, denn Blumenrabatten erfordern eine intensivere Pflege als eine einmal angelegte Blumenwiese.


Der Antragsteller verkennt nicht schon erfolgte flächige Aktivitäten in dieser Richtung (Valentinspark, Ausgleichsflächen). Das sollte die Stadt aber nicht daran hindern noch besser zu werden.

Die Gemeinde Haar hat sich schon vor Jahren auf den Weg der Umgestaltung ihrer Blumenrabatten gemacht und setzt konsequent auf einheimische Wildpflanzen. Wo früher Stiefmütterchen in Reih und Glied standen, sprießen heute Wildblumen. Und der Funke ist auch auf Privatgärtner übergesprungen: Um den Bürgern den Umstieg zu erleichtern organisiert die Gemeinde Haar jedes Jahr eine gemeinsame Bestellaktion. Positive Beispiele sollte man doch übernehmen.

Informationen und Adressen von Fachbetrieben unter: www.naturgarten.org oder direkt beim Verein naturnahe Garten- und Landschaftsgestaltung, Naturgarten e.V.: geschaeftsstelle@naturgarten.org .
 
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Knatz, Stadtrat

Bernd Knatz

Die ÖDP München Land verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen