Stadtrat Unterschleißheim: Antrag „Wiedereinführung der Damensauna an jedem Montag"

Die ÖDP Fraktion beantragt die Wiedereinführung der Damensauna im Hallenbad Aquariush ganztägig im wöchentlichen Takt (an jedem Montag).

 

Begründung:

Die Baderweiterung und die Renovierung der Sauna-Landschaft im Jahr 2018 haben den Besuchern viele positive Veränderungen gebracht. Eine Gruppe wurde nach dem Umbau dennoch benachteiligt. Die Besucherinnen der Damensauna, die bis zum Umbau jeden Montag ganztägig dieses spezielle Angebot nutzen konnten, wurden auf einmal mit verkürzten (bis 16 Uhr) Öffnungszeiten konfrontiert.

Dem Antrag der Fraktion B‘90/Die Grünen, die alten Öffnungszeiten einzuführen, wurde nur insofern entsprochen, als dass die Damensauna wieder bis abends, aber nur in einem zweiwöchigen Turnus besucht werden könnte.

Persönliche Gespräche der Antragstellerin mit mehr als 20 weiblichen Gästen (Anlage 1) und über 40 Unterschriften der Besucherinnen, die sich eine wöchentliche Damensauna wünschen (Anlage 2, Vorlage auf Wunsch), widersprechen der Aussage der Verwaltung vom 17.10.2019 (Sitzung des Werkausschusses)...

„Grundsätzlich sind unsere Saunagäste mit den derzeitigen Regelungen an Montagen zufrieden“

....und erlauben folgendes Fazit:

  1. Die große Mehrheit der Besucherinnen bedauert die Entscheidung der Stadtwerke die Damensauna-Zeiten nach dem Ausbau zu verkürzen. Dies gilt insbesondere für das erste Halbjahr 2020, wo dieses Angebot an nur 10 von 25 Montagen stattfinden sollte.
  2. Viele Frauen würden eine gemischte Sauna nie benutzen. Nicht nur weil sie womöglich nach einer Operation, Krankheit oder Schwangerschaft nackt nur unter Geschlechtsgenossinnen bleiben wollen, sondern sehr oft auch aus einem für Frauen typischen Schamgefühl heraus. Kultureller Hintergrund oder Religion können ebenfalls Gründe für die Meidung der gemischten Sauna sein.
  3. Der wirtschaftliche Aspekt sollte die Entscheidungen in so einer sensiblen Angelegenheit nicht ausschlaggebend beeinflussen. Übrigens sprechen die dem Werkausschuss am 17.10.2019 vorgestellten Zahlen – für Oktober 2018 bis März 2019 – eine deutliche Sprache. Die besagt: „Mehr Damensauna“ (s. Anlage 3).
  4. Sollten, wie in der Stadtratssitzung vom 28.06.2020 behauptet, mehrere Bäder in der Umgebung ihr Saunaangebot für Frauen zeitlich verkürzen, wäre das womöglich eine Chance für unsere Sauna-Landschaft. Mit entsprechender Werbung könnte das Aquariush zusätzliche Kundinnen aus anderen Kommunen hinzugewinnen.
  5. Die Unterschleißheimer Gremien haben sich sehr oft für Investitionen und Leistungen, die nur einer Gruppe der Einwohner zugutekamen, ausgesprochen (s. z.B. Zuschuss für die Skater-Anlage, die hauptsächlich von jungen Männern benutzt wird). Es gibt also keinen Grund, auch den Frauen wöchentlich eine entspannte Sauna-Zeit zu ermöglichen – zumal montags das Schwimmbecken ab 16 Uhr ausschließlich dem SV Lohhof zur Verfügung steht und auch das Thermalbecken nicht benutzt werden kann. Die Damen zahlen wohlbemerkt dennoch den regulären Preis.

Aufgrund der geschlechtsspezifischen Problematik sollen die Entscheidungen in der Sache Damensauna immer im Stadtrat und nicht im Werkausschuss, wo nur 1 weibliches Mitglied und 10 männliche Mitglieder die Sitze haben (bis Mai 2020), abgestimmt werden.

Jolanta Wrobel für die ÖDP Fraktion

Jolanta Wrobel


Die ÖDP München Land verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen