Stadtratswahl Unterschleißheim: Werte sind wählbar!

Spitzenkandidaten der ÖDP für die Stadtratswahl (von Links nach Rechts: Jolanta Wrobel, Bernd Knatz, Andrea Zeiner, Frank Höller)
Spitzenkandidaten der ÖDP für die Stadtratswahl
Bernd Knatz (Spitzenkandidat)
Bernd Knatz (Spitzenkandidat)
Jolanta Wrobel (Platz 2 der Liste)
Jolanta Wrobel (Platz 2 der Liste)
Andrea Zeiner (Platz 3 der Liste)
Andrea Zeiner (Platz 3 der Liste)
Frank Höller (Platz 4 der Liste)
Frank Höller (Platz 4 der Liste)

Stadtratswahlprogramm der ÖDP-Schleißheim

Unterschleißheim ist eine Kleinstadt, die die Menschen wegen ihrer Überschaubarkeit, der maßvollen Bebauung, der guten Infra­struktur, des noch erträglichen Verkehrs und ihrer Einbettung in Natur und Landwirtschaft schätzen. Dies gilt es zu erhalten und auszu­bauen. Die globalen Herausforderungen durch den Klimawandel müssen dabei in den Mittelpunkt all unseres Handelns rücken, da­mit wir unsere Lebensgrundlagen nicht wei­ter zerstören. Gemeinwohl muss Vorrang vor Einzelinteressen haben.

Klimawandel

  • Energie effizient einsetzen und einsparen

  • Energie-Erzeugung aus erneuerbaren Rohstoffen und Energiequellen

  • Energievision des Landkreises konsequent umsetzen.

  • Effizienz der Erdwärmenutzung mit geeigneter Technik steigern.

  • Anreize für private Energiesparmaßnahmen anbieten.

  • Regenwassernutzung voranbringen

Verkehr

  • Nahverkehrsplan des Landkreises unterstützen

  • Radfahren und öffentlichen Nahver­kehr voranbringen

  • Infrastruktur der kurzen Wege

  • Weiterentwicklung des Car-Sharing

  • Tempo 30, außer Durchgangsstraßen

  • Kommunale Verkehrsüberwachung

  • Verbesserung des S-Bahn-Angebotes

  • Neue Straßen möglichst vermeiden

  • Nein zur 3. Startbahn

Siedlungsentwicklung

  • Maßvolle Nachverdichtung statt Flächenausweisungen außerhalb der jetzigen Bebauungsgrenzen

  • Bezahlbaren Wohnraum fördern

  • Hochhausbürgerbegehren einhalten

  • Wohngebietsnahe Infrastruktur

  • Bezirksstraße verkehrsberuhigen und als Einkaufsstraße erhalten

  • Bio-Wochenmarkt bei St. Korbinian

  • Hollerner See naturnah gestalten

Mehr Natur in der Stadt

  • Grünbereiche für das nördliche Gewerbegebiet

  • Erhalt der verbliebenen Natur: Baumschutz, Erhalt landwirtschaftlich genutzter Flächen, Fassaden- und Dachbegrünung, Bienenweide usw.

  • Kräutergarten im Valentinspark

Soziales

  • Soziale Dienste und Initiativen fördern

  • Gebührenfreiheit für Kindergärten

  • Sozialarbeit an den Schulen bedarfs­gerecht weiter ausbauen.

  • Förderung altersgerechten Wohnens, z.B. durch Mehrgenerationenhäuser

  • Barrierefreiheit im öffentlichen Bereich sowie im Wohnungsbau umsetzen

  • Armut lindern, Wohnraum für Arme und Behinderte schaffen

Mobilfunk

  • Strahlenbelastung minimieren

  • Laufend aktualisierte Kartierung der Strahlenbelastung veröffentlichen

Leitlinien für die Zukunft

  • Versorgung mit gentechnisch unveränderten Lebensmitteln sichern

  • Grundversorgung in öffentlicher Hand (z.B. Strom, Gas, Trinkwasser und Sozialwohnungen)

  • Ökologische, soziale, regionale, faire, ethische Mindeststandards für die Auftragsvergabe der Stadt

  • Schuldenabbau weiterführen

  • Sonntag als Ruhetag erhalten

Wertstoffsammelstelle weiterentwickeln

  • Mülltrennung und Abfallvermeidung verstärkt bewerben

  • Trödelhalle für Gebrauchtwaren

  • Längere Öffnungszeiten am Samstag

Mehr Demokratie

  • Keine Geheimnisse der Verwaltung gegenüber den Bürgern (außer bei personenbezogenen Angelegenhei­ten)

  • Im Zuge von mehr Transparenz, Ver­meidung von Vetternwirtschaft und weniger Verflechtungen zwischen Politik und (wirtschaftlichen) Inter­essengruppen: Selbstverpflichtung der Stadtratsmitglieder auf einen entsprechenden Verhaltens- und Ehrenkodex.

  • Bürgerbeteiligung bei umstrittenen Großprojekten ausbauen

Hollerner See naturnah gestalten

Wir wollen den Hollerner See naturnah erhalten.
Wir wollen den Hollerner See naturnah erhalten.

Die ÖDP-Unterschleißheim setzt sich dafür ein, dass der Hollerner See für eine naturnahe Naherholung genutzt wird. Großprojekte wie die Therme und die zugehörigen Riesenparkplätze lehnen wir ab. Es ist uns ein großes Anliegen, dass die Fläche zwischen Unterschleißheim und Eching als die Orte trennende Natur erhalten und erkennbar bleibt.

Das gezeigte Foto erreichte den 6. Platz des Fotowettbewerbs der Bürger für Eching und wurde uns dankenswerterweise von Frau Forster zur Veröffentlichung freigegeben.

Kandidatenliste zur Stadtratswahl

Kandidatenliste
NrNameBerufAlter
1Knatz, BerndDipl. Ing. (FH), Bauingenieur i.R.64
2Wrobel, JolantaFinanz-Controller52
3Zeiner, AndreaBankkauffrau48
4Höller, FrankEDV-Lizenz-Spezialist46
5Rappold, JörgBeamter42
6Habersetzer, ChristineRentnerin69
7Dr. rer. nat. Schießl, PetraFachkraft f. Arbeitssicherheit48
8Linberg, KlausDipl. Ing. (FH), Kfz.-Technik47
9Dr. rer nat. Zinser, ChristianBiologe47
10Rappold, PetraHausfrau38
11Patsch, HansDipl. Ing. Landespflege, Landschaftsplaner61
12Kübeck, IngaKrankenschwester56
13Lachner-Hank, SabineHauswirtschafterin45
14Abel, ChristianLehrer42
15Scherer, MargitWirtschafterin57
16Lehner, KlausSelbständiger Raumausstatter59
17Wörner, ClaudiaAbteilungsleiterin Personalentwicklung 54
18Baumann, UruslaVerwaltungsangestellte54
19Kübeck, RudolfElektro-Techniker59
20Kluge, MartinDipl. Theol., EDV-Beauftragter48
21Knatz, BrigitteSekretärin59
22Abel, DorotheaKinderkrankenschwester41
23Annecke-Patsch, BirgitDipl. Ing. (FH) Landespflege, Lektorin52
24Gruber, ManfredDip. Ing. Nachrichtentechnik61