22.01.2018

Hohe Beteiligung an der Unterschriftensammlung „Raus aus der Massentierhaltung"

Bund Naturschutz, Bündnis 90/Die Grünen und ÖDP sammelten am vergangenen Samstag knapp 200 Unterschriften für einen Ausstieg aus der Massentierhaltung.

Unterschriftenaktion gegen Massentierhaltung in Unterschleißheim

Unterschriftenaktion gegen Massentierhaltung in Unterschleißheim

Trotz Schneeregens nahmen sich Bürgerinnen und Bürger am Rathausplatz und in der Bezirksstraße Zeit, um mit ihrer Unterschrift den Appell des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) zu unterstützen. Zielsetzung des BUND ist es, diese Forderung auf den Verhandlungstisch und in den Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD einzubringen. Wer sich noch an der Unterschriftensammlung beteiligen möchte, kann dies auch online unter https://aktion.bund.net/raus-aus-der-massentierhaltung tun.

 

Viele Besucher am Infostand kritisierten scharf die eigensinnige Entscheidung von CSU-Minister Schmidt, die Zulassung von Glyphosat zu verlängern. Wir haben auch Flyer für eine Ernährungspolitik, die auf regionale und nachhaltige Lebensmittel setzt und für eine globale Argarwende eintritt, verteilt. Der örtliche ökologische Einkaufsführer des BN fand ebenfalls reges Interesse.

 

Unser Dank gilt allen, die sich mit Ihrer Unterschrift für eine andere Landwirtschaftspolitik – artgerechte Tierhaltung und umweltschonender, bienenschützender Ackerbau – einsetzen.


Birgit Annecke-Patsch, 1. Vorsitzende BN

Jörg Rappold, Ortsvorsitzender der ÖDP Schleißheim

Markus Wutzke, Mitglied des Ortsvorstands Bündnis 90/Die Grünen